Posaunenwerk Rheinland
Posaunenwerk Rheinland  
Nachrichten  
 
  Start
Chre und Werk
Jahresprogramm
Nachrichten
Chorleiter
Jungbläser
Forum
Service
Frderverein

Suche:

Fragen und Antworten (FAQs)


Posaunenwerk bei facebook


 

Posaunenwerk
|
Bezirke/Chre
|
Jungblser
|
Internes


Rheinisches Blechblatt - Ausgabe 20.10.2017
 
Jubilum: 80 Jahre Friemersheim Jubilum: 80 Jahre Friemersheim

Friemersheim, 21.10.2007 -

Eine Klasse Masse: 50 Blserinnen und Blser feierten mit dem Posaunenchor Friemersheim dessen 80. Geburtstag


Was ein Glck, dass evangelische Mnner und der Jnglingsverein Duisburg-Friemersheim 1927 einen Posaunenchor grndeten. Denn sonst wre es am 9. September in der Friemersheimer Kreuzkirche bedeutend ruhiger gewesen. Seit 80 Jahren begleitet der Posaunenchor die Evangelische Kirchengemeinde Friemersheim, dieses Jubilum wurde mit einem Blsertreffen des Bezirkes Unterer Niederrhein gefeiert.

Der Friemersheimer Posaunenchor musste am Festtag gleich zweimal ran, morgens im Gottesdienst intonierten sie mit Verstrkung einiger weit gereister Bezirksmitglieder Ostern, Ostern, Frhlingswehen, den ersten Choral, der berhaupt in Friemersheim gespielt wurde. Am Nachmittag gestaltete der Festchor zusammen mit ca. 50 Blserfreunden ein Konzert, das viel Beifall bekommen sollte.

Auch wenn kein Blser der ersten Stunde mehr lebt, erinnert man sich noch gerne an die Anfnge des Chores. Im Grndungsjahr 1927 ermglichten erst Spenden der Gemeinde und der Friedrich-Alfred-Htte den Kauf von 13 Blechblasinstrumenten. Anfangs spielten blechfremde Mitglieder des Friemersheimer CVJM-Streichorchesters auf diesen Instrumenten. 1946, nach Ende des 2. Weltkriegs, wurden Reparaturarbeiten an den Instrumenten noch mit Naturalien bezahlt. Bereits 1952 blicken die Blserinnen und Blser dem ersten "Hhepunkt" entgegen. Zu Rundfunkaufnahmen bei Radio Hilversum fhrte eine Reise ins niederlndische Heerlen.

1977 begann die bis heute andauernde Mnster-ra des Posaunenchores. Als weiterhin aktiver Blser schaut Alt-Chorleiter Friedhelm Mnster auf die Geschicke seines Sohnes und heutigen Dirigenten Gerald Mnster. Mit viel Herz und musikalischem Sachverstand leitet dieser den Chor, so dass auch Blser aus Nah und Fern am Sonntag gerne nach Friemersheim kamen.

"Im Wandel der Zeit" - das Motto des Konzertes am Sonntagnachmittag - spiegelte die Posaunenchorliteratur der vergangenen 80 Jahre musikalisch wider. Barocke Musik zu Anfang des Festkonzertes erfreute das Publikum in den vollen Bnken ebenso wie Popliteratur der Beatles, eines Michael Jackson oder Richard Roblee. Unter der Leitung des rheinischen Landesposaunenwartes LPW Gnther Klenk zeigten die Blserinnen und Blser, was sie in den Wochen zuvor bei der Probenwoche in Menzelen-Ost erarbeitet hatten.

Zurcklehnen und genieen konnten die Festblser whrend der Klngen der Polyphoniker aus Dinslaken. Die Truppe, in der Trompeter Gerald Mnster natrlich nicht fehlen durfte, zeigte, dass gebte Posaunenchorblser in Zehntett-Formation einfach klasse Musik machen knnen. Unter der Leitung von Tim Neuhaus lagen GermanBrass-Arrangements auf den Notenstndern, zum Spiritual Sometimes I feel like a motherless child, dazu erklang Farina Bassfelds tolle Stimme nebst gezhmten Blech.

Das Jubilum in Friemersheim wird sicherlich vielen als ein Blsertreffen in Erinnerung bleiben, bei dem es dank vieler Menschen Hilfe sowohl musikalisch, als auch an leckerem Kuchen, heier Suppe und dampfendem Kaffee niemals fehlte.





sts

Abtrennung


Spa auf dem Wolfsberg Spa auf dem Wolfsberg

Kranenburg, 04.10.2007 -

Eine Menge Spa haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jungblserlehrgangs aktuell auf dem Wolfsberg in Kranenburg. Seit knapp einer Woche blasen sich die 44 Jungen und Mdchen die Lippen fransig: Bis zu sieben Stunden am Tag sind gute Atmung, Zwerchfellmuskulatur und der richtige Ansatz gefragt. Am kommenden Samstagmittag (6. Oktober) fhren sie ihren Eltern whrend eines Abschlusskonzertes das Erlernte vor.


Den Lehrgang des rheinischen Posaunenwerks leitete Landesposaunenwart LPW Gnther Klenk, zusammen mit fnf Helferinnen und Helfern wurden anspruchsvolle Stcke in drei Leistungsgruppen (S=Small, M=Medium L=Large) erarbeitet. Aus den niederrheinischen Posaunenchren Voerde, Dinslaken, Hamminkeln, Pfalzdorf bis hin nach Essen kam die musikbegeisterte Jugend nach Kranenburg. Johanna Siekmann hatte es nicht ganz so weit: Die Pfalzdorferin fuhr bereits zum dritten Mal auf den Wolfsberg. Die Gemeinschaft unter uns ist einfach toll, sagte die 14-Jhrige. Auch die Betreuer kommen bei ihr gut weg: Sie sind alle nett.


Das Betreuerteam mit Tim und Astrid Atze Neuhaus, Max Spickermann, Farina Bafeld und Marc Pauels sorgte nicht nur fr blserische Lernerfolge, auch das Begleitprogramm mit Nachtwanderung, Kicker-, Fuball- und Tischtennisturnieren sowie Spielabenden lie keine Langeweile aufkommen. An die Nachtruhe ab 23 Uhr haben sich selbstverstndlich die wenigsten gehalten. Vor Mitternacht geht bei uns keine Lampe aus, so eine Teilnehmerin. Wer htte etwas anderes erwartet?


Das klingt schon richtig gut, meinten am Saal Vorbeigehende am Donnerstagnachmittag. Besonders gerne spielen die Jungblserinnen und Jungblser neue Kompositionen, etwa aus dem rheinischen, baden-wrttembergischen oder bayrischen Blserheft. Das Niveau des Lehrgangs ist gut, bescheinigte auch das zufriedene Betreuerteam den jungen Musikern, schn das so viele neue Gesichter dabei sind! Egal, ob man zu den erfahrenen Hasen gehrte oder erst vor wenigen Wochen begonnen hatte, der Lehrgang ist fr viele sicher die Reise wert gewesen! (sts)


sts


Fotoalbum:
Gruppenunterricht bei Atze II Gruppenfoto III Gruppenunterricht bei Marc Gruppenunterricht bei Atze Gruppenunterricht bei Marc II Gruppenunterricht bei Tim

Abtrennung


Lehrgang Posaunenchorleitung im Oktober 2006 Lehrgang Posaunenchorleitung im Oktober 2006

Ebernburg, 03.11.2006 -
Vom 26.10. -29.10.2006 trafen sich 19 BlserInnen, um gemeinsam mit den Landesposaunenwarten LPW Jrg Husler und LPW Gnther Klenk neue Erkenntnisse zum Thema Posaunenchorleitung zu sammeln. Die mitgebrachten Erfahrungen umfassten in dieser Gruppe alles von noch nie gemacht bis hin zur reinen Routine. Doch schon zum ersten Abendessen hatten alle Teilnehmer schon viele Gemeinsamkeiten. Zu der Zeit kannten schon alle die schne Ebernburg, unsere LPW`s, mehrere neue Musikstcke, einige Schlagtechniken und das Gesangbuch. Bis in den frhen Morgen hinein lernten die Teilnehmer unermdlich Dirigiertechniken-, Einblasbungen-, Weinsorten-, Biersorten- und nette Leute kennen. Am nchsten Morgen begrten einige Frhaufsteher um 7:40Uhr den neuen Tag, um nach dem Frhstck erneut gutgelaunt ans Werk zu gehen. Und so ging es jeden Tag.
Fr alle Teilnehmer- ob Anfnger oder Fortgeschrittene- gab es von Seiten der LPW`s immer wieder neue Impulse und die vielen praktischen bungen verhalfen zu groen Lernerfolgen. Doch auch der theoretische Teil des Lehrganges gestaltete sich nicht als nchterne Theorie, sondern als einen interessanten Austausch.
Wie man unschwer auf dem Foto erkennen kann, hatten alle Blserinnen - ob gro oder klein- viel Spa miteinander. Und das neben dem Spa und der Freude am Dirigieren der Lehrgang auch wirklich sehr informativ war, zeigten die zwei abschlieenden Prfungen zum Befhigungsnachweis zur Posaunenchorleitung, die mit Bravour gemeistert wurden.
Es waren schne Tage auf der Burg und es sollen sicher fr keinen Teilnehmer die letzten dort gewesen sein.
.und bis wir uns wieder sehen, halte Gott uns fest in seiner Hand..
Beate
bk

 
  Blttern Sie zu unseren lteren Artikeln:
1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20

 
Rheinisches Blechblatt - Ausgabe 20.10.2017
Druckansicht  


 
Login » Email:   Passwort: - Passwort???
  Neu-Anmeldung | Sitemap | Impressum