Posaunenwerk Rheinland
Posaunenwerk Rheinland  
Nachrichten  
 
  Start
Chöre und Werk
Jahresprogramm
Nachrichten
Chorleiter
Jungbläser
Forum
Service
Förderverein

Suche:

Fragen und Antworten (FAQs)


Posaunenwerk bei facebook


 

Posaunenwerk
|
Bezirke/Chöre
|
Jungbläser
|
Internes


Rheinisches Blechblatt - Ausgabe 20.10.2017
 
Jungbläserlehrgang Kranenburg 2008

Kleve/Kranenburg, 21.10.2008 - (Jubiläum: 10 JAHRE JUNGBLÄSERLEHRGANG KRANENBURG)
Und schon wieder liegt er hinter uns! Der Herbstlehrgang für JungbläserInnen in Kleve/Kranenburg!
Eine Woche voller Musik,Stempelfieber,Freundschaft und Spaß!
Das Mitarbeiterteam um Astrid und Tim Neuhaus konnte in diesem Jahr 52 Teilnehmer in der Jugendtagungsstätte am Wolfsberg begrüßen!
Gearbeitet wurde in 3 Leistungsgruppen(S,M,L) sowie im Einzelunterricht.
Nach dem Frühstück wurde sich in den Instrumentengruppen eingeblasen.
Die Trompeten bei Conny Gillmann und die Unterstimmen bei Tim Neuhaus.
Atmung, Tonbildung und Technik standen im Vordergrund!
Danach ging es in die Gruppen.
Die M-Gruppe die Frank Beekmann leitete bildete den Großen Chor. Somit auch die größste Gruppe.
Die Teilnehmer, die noch nicht solange spielen, wurden in die S-Gruppe eingeteilt.
Farina Baßfeld übernahm dort die Leitung.
Und die BläserInnen die schon fortgeschrittener waren, probten in der L-Gruppe mit Tim Neuhaus. Jede(r) BläserIn hatte das Glück mindestens ein Mal Einzelunterricht zu bekommen. Marc Pauels unterrichtete die Unterstimmen und Conny Gillmann die Trompeten. So konnte jede(r) hilfreiche Tipps mit nach Hause nehmen.
Nach dem Mittagessen gab es meistens bis zum Kaffee Zeit zur freien Verfügung. Doch an einem Mittag wurden 8 Gruppen gebildet und eine Spass-Olympiade veranstaltet.
Die Gruppen mussten verschiedene Stationen abarbeiten und Aufgaben erfüllen. A-wie Affe, der gläserne Ton, Münzwurf oder Jukebox waren einige der Stationen.
Alle hatten Spaß und nach den abschließenden Staffelspielen wurden bei einer Siegerehrung die 3 platzierten Mannschaften mit Medaillen geehrt.
Abends wurde mit allen zusammen musiziert. Diese Probeneinheit wurde von Astrid Neuhaus gehalten. Unter anderem wurde ein 3 chöriges Stück erarbeitet.
Zum ersten Mal haben wir einen Grillabend mit Lagerfeuer und Stockbrot organisiert (Sehr gemütlich)!
Und dann waren da noch die Mitgliedsausweise! Die ganze Woche probten die Teilnehmer eifrig für Ihre Stempel - und es hat sich gelohnt!
Wir haben sie. Die ersten 2 BläserInnen im Rheinland mit dem 8. Stempel.
Hanna Seydel und Jan-Vallecillo Beekmann haben ihn erfolgreich errungen. Herzlichen Glückwunsch!!!
Zum Abschluss kamen, wie in jedem Jahr, die Eltern und Angehörigen der Teilnehmer zum Abschlussblasen. Das Erarbeitete wurde präsentiert und alle waren sehr zufrieden!
Abschließend ist noch zu sagen, dass wir (Mitarbeiter) mit der Woche sehr zufrieden waren. Wir haben selten eine so harmonische Woche erlebt.
Vielen Dank!


*Fotos im Fotoalbum tn

Abtrennung


Jungbläsertag im Bezirk »Saar«

Friedrichsthal, 12.05.2007 - Zeitgleich zum Tagesseminar "Himmelfahrt und Pfingsten" trafen sich 18 Jungbläser im Alter zwischen 8 und 18 Jahren aus dem Bezirk Saar.

Für viele war es der erste Jungbläsertag und so waren alle gespannt, was sie erwartet.

Begonnen wurde natürlich mit dem Einblasen. Die Leitung für die Posaunen übernahm Lena Breum (Posaunenchor Klarenthal) und Stefan Winternheimer (Posaunenchor Saarbrücken) übte mit den Trompeten.
Danach ging es an die Erarbeitung einiger Stücke.

Zwischendurch trafen sich die Kinder und Jugendliche im Jugendraum zum Tischtennis und Dart oder wenn das Wetter mitspielte auf der Wiese zum Fußballspiel.

Die Ergebnisse des Tages konnten sich in der Bläservesper sehr gut hören lassen. "Go´n go" von Reinhard Gramm wurde sogar zusammen mit den Teilnehmern des Tagesseminars unter der Leitung von LPW LPW Jörg Häusler vorgetragen.

Der Tag hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und so wird der erste Jungbläsertag für den Bezirk Saar, sicherlich nicht der Letzte gewesen sein! al

Abtrennung


3. Junbläsertag in Friedrichsthal 3. Junbläsertag in Friedrichsthal

Friedrichsthal, 30.04.2006 - Am 29. und 30. April veranstaltete der Posaunenchor Friedrichsthal seinen 3. Junbläsertag.

Um 9.30 Uhr trafen die Bläserinnen und Bläser aus Quierschied, Homburg-Kirrberg und den Posaunenchören Neuweiler und Friedrichsthal ein. Los ging es mit gegenseitigem Kennenlernen und natürlich dem Einblasen. Nach einer Tuttiproben teilte wir die Gruppe. Mit den Trompeten übte Christel Gärtner (Chorleiterin in Neuweiler) und ich übte mit den tiefen Stimmen. Danach trafen wir uns wieder zu einer Tuttiprobe.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter mit Kleinstgruppen, die jeweils ein Stück alleine einübten und es nach kurzer Zeit den Anderen päsentierten.

Zum Mittagessen gab es dann Spaghetti mit Hackfleischsoße und Salat. Jeder war für eine Tätigkeit eingeteilt.

Nach dem Aufräumen machten wir uns dann zusammen mit Anja Wirtz (Bläserin im Posaunenchor Friedrichsthal) auf nach Bildstock.Dort spielten wir Minigolf. Einige erstellten dort tatsächlich Bahnrekorde. Ob es wohl an dem Regen lag, oder am Aufstellen von neuen Regeln, werden wir wohl im nächsten Jahr überprüfen müssen.

Danach marschierten wir wieder nach Friedrichsthal und probten noch einmal sämtliche Stücke für den Gottesdienst am nächsten Morgen.

Sonntags ging es dann gleich wieder zur Sache. Wir bekamen noch Verstärkung in den tiefen Stimmen von Claudia und Jochen und wirkten dann im Gottesdienst mit. Es hat alles super geklappt, doch in ewiger Erinnerung an diesen Jungbläsertag wird wohl der Panther - Tango bleiben.

So hoffe ich, dass wir uns im nächsten Jahr wieder treffen.
Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht. al


Fotoalbum:
Andrea Nikolas und Florian Jonas Stefan und Andreas Claudia, Jonas, Sven, David und die Tuba von Jochen

 
  Blättern Sie zu unseren älteren Artikeln:
1 - 2 - 3

 
Rheinisches Blechblatt - Ausgabe 20.10.2017
Druckansicht  


 
Login » Email:   Passwort: - Passwort???
  Neu-Anmeldung | Sitemap | Impressum